Logo Berchtesgadener Land Bahn

Logo Bayern Takt

 

 
 
 
 
 
 
 
 

.

BLB FAHRPLAN-ABFRAGE

.
von:
.
nach:
.
Datum:
.
..
Uhrzeit: :
Abfahrt

.

powered by "Bayern-Fahrplan"

.

PARTNER

http://www.salzburg-ag.at/verkehr/lokalbahn
.

 

Aufgrund von beschränkten Fahrzeugkapazitäten verkehrt im Zeitraum von 22.05.2019 bis 19.06.2019 BLB 84083 (Abfahrt in Freilassing um 06:34 Uhr und Ankunft in Berchtesgaden um 07:26 Uhr) als Bus im Schienenersatzverkehr.    +++   Aufgrund von beschränkten Fahrzeugkapazitäten verkehrt im Zeitraum von 22.05.2019 bis 19.06.2019 BLB 84083 (Abfahrt in Freilassing um 06:34 Uhr und Ankunft in Berchtesgaden um 07:26 Uhr) als Bus im Schienenersatzverkehr.    +++   Aufgrund von beschränkten Fahrzeugkapazitäten verkehrt im Zeitraum von 22.05.2019 bis 19.06.2019 BLB 84083 (Abfahrt in Freilassing um 06:34 Uhr und Ankunft in Berchtesgaden um 07:26 Uhr) als Bus im Schienenersatzverkehr.

 
. . .
 



Freizeittipps


Zur Übersicht

Radtour rund um den Högl

Kurz-Charakteristik

Seite drucken     Download als PDF

Route

Piding – Höglwörther See – Teisendorf – Ulrichshögl – Hammerau oder Ainring

Streckenlänge

ca. 30 km

Höchster Punkt

562 m

Höhenunterschied

Zweimal je ca. 100 m hinauf

Schwierigkeitsgrad

leicht

 

Charakteristik
Leichte Radtour mit Bademöglichkeiten. Interessierte können Kirchen und Kapellen besichtigen, die in der Zeit entstanden sind, als der Högl und seine Umgebung zum Salzburger Erzbistum gehörten.

Anreise
Mit der Berchtesgadener Land Bahn nach Piding. Wer auf der Strecke Freilassing – Berchtesgaden zusteigt, erhält die Fahrkarte ohne Aufpreis beim Zugbegleitpersonal. Wer die Fahrkarte an einem ÖBB-Automaten löst, muss „Fahrkarte Inland mit Zielwahl“ antippen und dann als Ziel Piding eingeben.

Radtour
Ab dem Bahnhof Piding (453 m) benützt man die Ganghoferstraße und fährt dann in der Berchtesgadener Straße unter der Autobahn durch bis zur Kirche Piding. Dort links abbiegen in die Wiesbacherstraße und die Bundesstraße unterqueren. In der Högler Straße fahren bis man in den Innerbergweg links abbiegt. Ab dort folgt man bis Teisendorf den grünen Schildern „Rupertiwinkl-Radweg“, anfangs auf der Jechlinger Straße und am Klingerweg. In Aufham fährt man hinter der Brücke über den Bach links hinauf in die Dorfstraße. Dann führt der Radweg westlich der Autobahn bis nach Anger.

Der Dorfplatz von Anger (558 m), ein ehemaliger Dorfanger, wird auf den Längsseiten von schmucken Häusern und auf den Schmalseiten von Kirche und Mariensäule flankiert. Vom Anger führt der Klosterweg nach Höglwörth.

Der Höglwörther See (532 m) ist vor etwa 10.000 Jahren nach dem Rückzug des Saalachgletschers entstanden. Vermutlich wurde Toteis von Schutt bedeckt und später bildete sich in der Wanne ein seichter See, der inzwischen teilweise verlandet ist. Er ist 13,5 ha groß und 8 bis 10 m tief.

Kirche, ehemalige Klosteranlage und Klosterwirt laden zur seelischen und körperlichen Stärkung ein. Am Nordufer des Höglwörther Sees kann man in der Badeanstalt oder davor wild baden, auch die zwanzigminütige Wanderung rund um den See ist reizvoll.

Vom Klosterwirt führt ein Radweg am rechten Ufer des aus dem See ausfließenden Baches im idyllischen Ramsautal nach Norden. In der Nacheiszeit hat ein größerer Fluss das Tal gebildet, der jetzige kleine Bach hätte das nicht geschafft. Nachdem man unter der Brücke der Teisendorfer Umfahrung durchgefahren ist, biegt man nach links ab und erreicht das Teisendorfer Schwimmbad (496 m). Nördlich des Bades lohnt der Besuch des Geologischen Lehrpfades. Dort sind etwa 150 Steine zu sehen, die die Eiszeitgletscher nach Teisendorf verfrachtet haben. Blöcke aus den Zentralalpen brauchten für den 80 km langen Weg rund 2.000 Jahre. Daneben ist eine rund 1.000 Jahre alte Mooreiche zu sehen, die im Moor konserviert war. Vom Nordende des Stein-Parks führt die Alte Reichenhaller Straße geradeaus Richtung Teisendorf. Nach etwa 300 m biegt man nach rechts ab (Wörlach – Roßdorferstraße), unterquert die Umfahrungsstraße und fährt dann an Roßdorf und Vachenlueg vorbei. Hinter Thundorf (altes Haufendorf mit St. Martins-Kirche, 466 m) biegt man rechts hinauf ab nach Ulrichshögl (etwa 80 Höhenmeter Anstieg).

Die Kirche am Ulrichshögl (562 m) wurde 1030 erbaut und ist heute ein romanischer Bau in gotischem Gewand. Sie steht auf einem nach Osten vorstoßenden Sporn des Högl mit prächtiger Aussicht. Vom Ulrichshögl fährt man bei starkem Gefälle zur jetzigen Ainringer Pfarrkirche hinunter. Von dort kann man dann Richtung Südosten zum Bahnhof Hammerau oder nach Nordosten über Mitterfelden zur Bahnhaltestelle Ainring fahren.

Rückfahrt
Ab Hammerau oder Ainring zwei Mal pro Stunde mit der Berchtesgadener Land Bahn Richtung Salzburg oder Bad Reichenhall, ein Mal pro Stunde Richtung Berchtesgaden.

Einkehrmöglichkeiten
In Anger, Gasthof Klosterwirt in Höglwörth (Dienstag Ruhetag), im Freibad Teisendorf (Anfang Mai bis Anfang September), in Teisendorf-Markt, Gasthaus Ulrichshögl.

Info
www.piding.de
www.pfarrei-piding.de
www.anger.de
www.teisendorf.de
www.pfarrei-ainring.de

Karten
Kompasskarte Nr. 14 Berchtesgadener Land; Karte Berchtesgadener Alpen des Landesamtes für Vermessung und Geoinformation; Radtourenkarte Berchtesgadener Land (kostenlos erhältlich in Tourismusbüros)

 

Berchtesgadener Land Bahn

(c) 2019 Berchtesgadener Land Bahn

RSS | Kontakt | Impressum | Presse

Letztes Update: 16.05.2019

 

Logo Salzburg AG

Hochzeitskleider

. .